zurück zur Startseite

Rassegeflügelausstellung in Schönstedt - Ausstellungsbericht

Unsere Rassegeflügelausstellung hat sich seit ihrer erstmaligen Durchführung im Januar 1955 (unser Verein hat sich im März 1954 gegründet) als ein fester Bestandteil des dörflichen Lebens in Schönstedt etabliert. Und das nicht nur weil sie seit damals jährlich stattfindet, sondern auch wegen des hohen Grades an züchterischen Leistungen unserer Mitglieder im Rassegeflügelverein und der Vielfalt an Enten-, Hühner-, Zwerghühner- und Taubenrassen die im Verein gezüchtet werden. So ist es uns auch in diesem Jahr wieder gelungen, am 19. und 20. Januar eine Ausstellung dem Schönstedter Publikum, den Gästen aus den umliegenden Orten und unseren Zuchtfreunden aus anderen Geflügelvereinen zu präsentieren, die sich im Vergleich mit anderen Ausstellungen im Land Thüringen nicht zu verstecken braucht. Uns wurde immer wieder bescheinigt, dass sich der Weg nach Schönstedt lohnt. Hier werden Maßstäbe im Schauwesen dörflicher Vereine gesetzt. Das kommt natürlich nicht von allein. Dazu braucht man Vereinsmitglieder die gern ihre Freizeit miteinander verbringen, die gemeinsam die Ausstellung vorbereiten und sich schon in der Diskussion vorher Gedanken darüber machen, was gegenüber dem Vorjahr noch besser gemacht werden kann. Hier sind Vereinsfreunde gefragt, die alle mit anfassen, wenn es am Mittwoch um den Aufbau der Käfige geht, die sich am Donnerstag beim Tiertransport zur Ausstellung gegenseitig unterstützen, die dann am Freitag nachmittag die Gestaltung der Ausstellung übernehmen bzw. die Tombola aufbauen um auch dann am Sonntag abend beim Abbau der Käfige wieder mit dabei zu sein und ihre Ehefrauen zur Unterstützung der Saalreinigung mitbringen. Zur Ausstellung selbst sind alle einsatzbereit, wenn es um die Einrittskassierung, Durchführung der Tombola und die Gästebetreuung geht. Das klappt bei uns seit vielen Jahren hervorragend und dafür möchte sich der Vorstand an dieser Stelle noch einmal ganz offiziell bei allen Vereinsmitgliedern und deren Familien bedanken. 

Wie in jedem Jahr freuten wir uns über die Beteiligung der Zuchtfreunde Hartmut Schmidt, Ulrich Ruft und Frank Büchner aus Zimmern, Horst Blankenburg, Karl-Heinz Hasert, Heinrich Scheibner, Hans-Joachim Huhnstock aus Bad Langensalza sowie Evelyn und Eberhard Rink aus Bothenheilingen. Erstmals begrüßten wir die Zuchtfreunde Katrin, Franz, Felix und Steffen Ackermann aus Grabe, Ulrich Krüger aus Grabe, Jürgen Grimm aus Bothenheilingen und Klaus Förderung aus Großengottern,  die dem guten Ruf unserer Ausstellung gefolgt sind und ihre Tiere hier ausstellten und so ihren eigenen Beitrag zum Gelingen der Schau leisteten.

  
Unsere Ortsschau war wie in jedem Jahr der krönende Abschluss des Zuchtjahres und präsentierte die Leistungen unserer Züchter eindrucksvoll. Mit viel Liebe im Umgang mit den Tieren, Geduld und Ausdauer haben wir Züchter unsere Tiere zu echten Schönheiten der jeweiligen Rasse aufgezogen, vergleichen uns hier im fairen Wettbewerb mit anderen Zuchtfreunden und nutzen den Erfahrungsaustausch zur Verbesserung unserer Zuchtergebnisse.
Es erfüllt uns mit besonderem Stolz, dass wir - entgegen der allgemeinen Situation - das Meldeergebnis an Tieren für unsere Ausstellung weiter erhöhen konnten. Dass wir von 290 Tieren fast 30% große Hühner präsentieren können, stellt einen absoluten Gegentrend zu den anderen Schauen im Kreisverband und auch auf Landes- sowie  Bundesebene dar. 62 Farbenschläge von 40 gezeigten Rassen an Enten, Hühnern, Zwerghühnern und Tauben stellen eine unglaubliche Vielfalt dar, die jedem Besucher den Umfang unseres Hobbys vors Auge führt. Das ist gerade heute, wo die Vogelgrippe-Hysterie wie ein Damoklesschwert über uns schwebt, besonders wichtig. Nur wer die Vielfalt unseres Hobbys kennt, der weiß, dass eine artgerechte Haltung der Tiere nicht in der Geflügelindustrie mit ihren Hybrid-Tieren in den tierunwürdigen, profitorientierten Unterbringungsformen wie Käfig- oder Bodenhaltung stattfindet, sondern in den Zuchten der Rassegeflügelzüchter oder auf dem bäuerlichen Hofumfeld mit Freilauf. Inzwischen ist das auch dem letzten Politiker klar geworden (er muss nur noch den Mut aufbringen, es zuzugeben). Dieser Umstand ist Grund genug für uns zu zeigen, dass ein Hobby wie unseres der einzige Weg ist, die Vielfalt an Rassen, die sich teilweise über Jahrhunderte entwickelten, zu erhalten. Sie, lieber Internet-Surfer, dokumentieren mit dem Besuch unserer Homepage und   mit dem Lesen dieser Zeilen, dass Sie unsere Leistungen anerkennen. Dafür möchten wir Ihnen danken. Ganz besonderer Dank gilt natürlich allen Ausstellern, die Ihre Tiere präsentieren und unseren Vereinsfreunden, ohne deren Mitwirkung bei der Organisation und Durchführung einer Schau gar nicht möglich wäre. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Schönstedt und für das kommende Zuchtjahr ein herzliches „Gut Zucht“.

Seit 4 Jahren durchgeführt und bewährt hat sich unsere Eierschau. Deshalb durfte sie auch in diesem Jahr nicht fehlen. Hier zeigen wir die Eier der ausgestellten Hühner und Zwerghühner und auf Tafeln informieren wir in Wort und Bild über die Herkunft und Entstehung der verschiedenen Rassen, deren Bedeutung für die Geflügelzucht, die Gewichte von Hahn und Henne sowie der Bruteier und die Ringgrößen der Tiere.

 

290 Gäste besuchten unsere Ausstellung. Das ist ein stolzes Ergebnis, wenn man berücksichtigt, dass unsere Sponsoren und alle Kinder und Jugendlichen freien Eintritt zur Ausstellung haben und bei dieser Zahl nicht berücksichtigt sind. Neben den Gästen aus Schönstedt konnten wir auch viele Besucher aus den umliegenden Gemeinden und Städten, sogar aus dem Eichsfeldkreis, dem Werra-Meißner-Kreis, aus Bad Hersfeld und der Göttinger Gegend begrüßen.

Jede Veranstaltung in dieser Größenordnung kann nur gelingen, wenn sich neben dem Verein auch andere mit einbringen. So wäre es nicht möglich, die Ausstellung in diesem Umfang durchzuführen, könnten wir nicht auf die großzügige Unterstützung unserer Sponsoren zurückgreifen. Egal ob es Spendengelder, Sachzuwendungen für Preise, Späne als Einstreu für die Käfige, Transportfahrzeuge für die Käfige zum Saal oder Futter für die Tiere sind – alles hilft uns. Und dafür möchten wir uns bei allen Sponsoren ganz, ganz herzlich bedanken. Ebenfalls bedanken, möchten wir uns bei Rolf Hoffmann, dem Wirt der Gemeindeschenke, der uns bei der gastronomischen Betreuung unserer Preisrichter und Gäste unterstützte.

 

Unseren Ausstellungskatalog finden sie HIER


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!